• Slide 1

    Willkommen
    im Urlaub

  • Slide 2

    Entdecken Sie
    die Weite

  • Slide 3

    Besuchen Sie
    interessante Metropolen

Unsere Marokko-Gruppenreise 03.11 - 12.11.2018

Rückblick auf unsere Gebeco-Sondergruppenreise Marokko vom 03.11. - 12.11.2018 Königsstädte und Straße der Kasbahs

20 Personen reisten gemeinsam nach Marokko. Erlebnis pur.

Ob der Zug zum Flug, Direktflug mit Lufthansa nach Casablanca, ein äußerst komfortabler großer blauer TUI Bus mit bestem Busfahrer der Welt, der uns die ganze Zeit wohl behütet durchs weite Marokko gefahren hat, sowie Direktflug von Marrakesch nach Frankfurt zurück, alles hätte nicht besser sein können.

Es ist schon schön, sich hier in Euskirchen kennen zu lernen, und dann gemeinsam auf Tour zu gehen.

Gemeinsam neugierig auf Neues zu sein, gemeinsam aufbrechen, gemeinsam Eindrücke sammeln, diese gemeinsam teilen, gemeinsam an schönen Orten zu sein, gemeinsam durchs weite Gebirge zu fahren, gemeinsam zu staunen und sich gemeinsam auch mal zu ärgern: auch das muss sein, damit man sich danach wieder über was freuen kann. Alles gehört zusammen.

Unsere Reise beginnt in Casablanca. Abends angekommen sehen wir nur noch das Bett. Am nächsten Tag ein bescheidenes Frühstück und dann auf zur Stadtrundfahrt. Unser Gruppenfoto zeigt uns hier auf dem Platz der atemberaubenden Hassan-II-Moschee, eine der größten Moscheen der Welt.

Weiter zur ersten Königsstadt Rabat, mit Blick auf den Königspalast und das Mausoleum des Königs. Beeindruckend und ein wirkliches Muss ist die Meriniden - Nekropole Chellah. Wunderschön und Störche! Jede Menge Störche!

Meknes, das Versailles Marokkos mit seinem Bab El Mansour, sowie die Ausgrabungsstätte Volubilis empfangen uns verregnet. Moulay Idriss verschlingt der Regen und wir fahren weiter nach Fes, Stadt des Handels. Eintauchen in die schönste Medina Nordafrikas, hinein ins bunte Gerberviertel, Besuch bei Kupferschmieden, Tischlern, Gewürzhändlern, durch dieses Gassengewirr sollte man sich führen lassen.

Von Fes aus geht es durch das malerische Atlasgebirge nach Erfoud. Hier zeigt sich die Sahara von ihrer schönsten Seite und wir machen in aller Frühe einen Ausflug zu den Sanddünen von Erg Chebbi. Dieser Sternenhimmel, und dann dieser Sonnenaufgang: ein Traum!

Dann geht es weiter auf der Straße der Kasbahs, mit Stopp an der Todhraschlucht, bis weiter nach Quarzazate. Den Besuch von Ait Benhaddou sollte man nicht vergessen. Sehr schön!

Auf nach Marrakesch. Eine magische Stadt aus 1001 Nacht. Hier bleiben wir 3 Nächte, erkunden Souks, Paläste, Gärten, Gräber, Färbergassen und haben endlich einmal Zeit, richtig einzukaufen. Das Feilschen will gelernt sein. Aber es macht Spaß. Versuchen Sie es mal auf den Jemaa el fna.

Jetzt wieder zu Hause ist es schwer, alle Eindrücke zu verarbeiten. Man fragt sich gegenseitig: was hat Dir denn so am besten gefallen? Wenn ich mir meine vielen Bilder so anschaue, hat mich das Atlasgebirge fasziniert. Unvergleichlich schön! Auf der Straße der Kasbahs zu fahren und sich dort in alte Zeit zurück zu versetzen, das bereitet keine Mühe. Ait Benhaddou darf nicht unerwähnt bleiben. Gerne haben wir diesen magischen Ort besucht und seinen Berg erklommen.

Marokko ist nicht nur Königsstädte und Oasen. Marokko ist so viel mehr! Wollen Sie sich nicht selbst mal ein Bild machen? Ich kann Ihnen unbedingt dazu raten!

Ihre Marlies Hoffmann